Aktuelles aus der Rechtsprechung

Hier finden Sie aktuelle Urteile zu den Tätigkeitsschwerpunkten der Kanzlei.

 

 

Urteile aus dem Strafrecht

Verurteilung eines Klimaaktivisten wegen Straßenblockade (Fri, 20 Jan 2023)
Die 18. Strafkammer des Landgerichts Berlin hat das Urteil des Amtsgerichts Tiergarten gegen einen 21-jährigen Klimaaktivisten der Gruppierung "Aufstand der letzten Generation" bestätigt. Die Blockade habe gezielt in die Rechte Dritter eingegriffen, um eigene politische Ziele zu erreichen, so das Gericht.
>> Mehr lesen

Ohne Fahrschein - Strafverfahren gegen Jurastudent (Fri, 27 Sep 2019)
Im vorliegenden Fall wurde gegen einen Jurastudent ein Strafverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung, Körperverletzung und einer Beförderungserschleichung eingeleitet. Er wolle Rechtsanwalt werden, was durch eine Verurteilung vereitelt werden könnte.
>> Mehr lesen

Urteile aus dem Arbeitsrecht

Stellenbewerbung - Wenn es dem Bewerber nur um eine Entschädigung geht... (Sat, 16 Nov 2019)
Ein Entschädigungsanspruch nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) besteht nicht, wenn sich ein Bewerber rechtsmissbräuchlich verhält. Vorliegend klagte ein Rentner auf eine Entschädigungszahlung in Höhe von 11.084,58 EUR, da er sich wegen seines Alters diskriminiert sah.
>> Mehr lesen

AGG - Mobbing wegen ostdeutscher Herkunft? (Thu, 03 Oct 2019)
Der Kläger hat seinen Arbeitgeber auf Entschädigung, Schadensersatz und Schmerzensgeld in Anspruch genommen, weil er von zwei vorgesetzten Mitarbeitern wegen seiner ostdeutschen Herkunft stigmatisiert und gedemütigt worden sei. Er verlangt mit seiner Klage 800.000 EUR.
>> Mehr lesen

Urteile aus dem Mietrecht

Mietvertragskündigung: Nachträglicher Wegfall des Eigenbedarfs (Sun, 20 Oct 2019)
Ein Vermieter hat das Mietverhältnis wegen Eigenbedarfs gekündigt. Dieser ist aber gar nicht in die Wohnung eingezogen. Fallen die Gründe für den Eigenbedarf später weg, obliegt dem Vermieter die sekundäre Darlegungslast hinsichtlich des nachträglichen Wegfalls.
>> Mehr lesen

Vermieter: Hunde- oder Katzenhaltung unter Vorbehalt des jederzeitigen Widerruf (Sat, 05 Oct 2019)
Die Klausel in einem Mietvertrag, wonach die Haltung einer Katze oder eines Hundes in einer Mietwohnung unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs genehmigt werde, ist als unangemessene Benachteiligung des Mieters zu bewerten und deshalb unwirksam.
>> Mehr lesen

Hier finden Sie uns

Rechtsanwalt Reinel
Friedrich-Niedermayer-Str. 21
93049 Regensburg

Kontakt

Kontaktieren Sie mich einfach unter

 

Telefon: +49 941 20 05 29 06

Telefax: +49 941 94 22 90 29

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Reinel, Friedrich-Niedermayer-Str. 21, 93049 Regensburg
Telefon: 0941/20052906, Telefax: 0941/94229029, info@rechtsanwalt-reinel.de