Aktuelles aus der Rechtsprechung

Hier finden Sie aktuelle Urteile zu den Tätigkeitsschwerpunkten der Kanzlei.

 

 

Urteile aus dem Strafrecht

Körperverletzung und Beleidigung bei der Essensausgabe einer Tafel (Tue, 27 Mar 2018)
Das Oberlandesgericht Hamm hat die Verurteilung eines Angeklagten zu einer fünfmonatigen, nicht zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe bestätigt, nachdem dieser bei der Essensausgabe einer Tafel einen ehrenamtlichen Helfer geschlagen, angespuckt und beleidigt hatte.
>> Mehr lesen

BGH: Urteile gegen Berliner Raser aufgehoben (Thu, 01 Mar 2018)
Das Landgericht Berlin hat zwei Angeklagte (unter anderem) wegen mittäterschaftlich begangenen Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Auf die Revisionen der Angeklagten hat der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs das Urteil des Landgerichts insgesamt aufgehoben.
>> Mehr lesen

Urteile aus dem Arbeitsrecht

Polizei darf Bewerber wegen Busen-Tattoos ablehnen (Tue, 03 Apr 2018)
Der Polizeipräsident in Berlin hatte den Bewerber aufgrund einer Tätowierung an seinem Unterarm abgelehnt, die die Göttin Diana mit entblößten Brüsten zeigt. Dagegen wehrt sich der Bewerber.
>> Mehr lesen

Zeitarbeitsunternehmen kündigt mangels Beschäftigungsmöglichkeit (Wed, 21 Mar 2018)
Im vorliegenden Fall wurde das Arbeitsverhältnis einer Mitarbeiterin gekündet, weil das Zeitarbeitsunternehmen für sie keine Beschäftigungsmöglichkeit mehr hatte. Gleichzeitig sagte aber das Zeitarbeitsunternehmen zu, sie nach 3 Monaten wieder einzustellen.
>> Mehr lesen

Urteile aus dem Mietrecht

Starke Zugluft im "Passivhaus" begründet Mietmangel (Wed, 04 Apr 2018)
Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat durch Urteil entschieden, dass kalte Zugluft in der Wohnung eines neu errichteten Passivhaus einen Mietmangel darstellt, welcher eine Minderung der Miete um 10 % rechtfertige.
>> Mehr lesen

Dauerhafte Störung des Hausfriedens durch den Nachbarn (Fri, 23 Mar 2018)
Ständig blieb die Hauseingangstür offen, gestört wurde durch Lärm, im Keller blieb regelmäßig das Licht an, es wurde beleidigt und beschimpft. Einer Frau wurde das Mietverhältnis außerordentlich wegen Störung des Hausfriedens gekündigt.
>> Mehr lesen

Hier finden Sie uns

Rechtsanwalt Reinel
Adolf-Schmetzer-Str. 24
93055 Regensburg

Kontakt

Kontaktieren Sie mich einfach unter

 

Telefon: +49 941 20 05 29 06

Telefax: +49 941 94 22 90 29

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Reinel, Adolf-Schmetzer-Str. 24, 93055 Regensburg
Telefon: 0941/20052906, Telefax: 0941/94229029, info@rechtsanwalt-reinel.de